Apfelmuskuchen und Geburtologie

Auf den ersten Blick mag man meinen, die beiden Worte aus der Überschrift haben ja nun gar nichts miteinander zu tun.

Und das stimmt ;-) Denn ich erwähne heute kurz zwei verschiedene Sachen. 

Zuerst geht es um den Apfelmuskuchen, der überraschenderweise heute aus meiner Langeweile resultierte. Ich sass so auf unserem Lesesessel und hatte Langeweile.. Ja, wirklich, so was gibt es bei mir.... Nicht, dass es nichts zu tun gäbe, aber ich war in dieser Stimmung, in der man sich trotz verschiedener Möglichkeiten zu nichts so richtig aufraffen kann... Selbst der einzigartigste Ehemann hatte meine "Rastlosigkeit" (wie er es nannte) schon bemerkt. Und Dinge, die ich toll gefunden hätte (z.B. auf dem Markt in Bremgarten fahren) fallen auf Grund meines Gips-Fusses immer noch aus... 

Also sitz ich so im Sessel und was passiert oft, wenn Prinzessin Pummelfee Langeweile hat - sie denkt an Essen :) Und im nächsten Schritt denkt sie nicht mehr nur dran, sondern hat es im Mund :D 

Doch nichts im Kühlschrank oder drumherum machte mich so richtig an, denn meine Gedanken waren zum Langeweile-Killer "Kuchen" gewandert... Ich wollte Kuchen. Aber keiner war da - also half nur eines: Auf und Kuchen backen. Ich überlegte kurz, ob es Reste gab, die aufgebraucht werden sollten und da kam mir das Apfelmus in den Sinn. Gestern gab es Älplermagronen und von dem grossen Glas Apfelmus war noch viel übrig.

Also war klar: jetzt gibt's Apfelmuskuchen. Damit war die Langweile gelaufen. Ich sprintete in die Küche, holte die paar Zutaten und dann machte ich einen Apfelmus-Kuchen. Und was soll ich sagen: Er ist lecker geworden, die Langweile war besiegt und das Genusszentrum voll befriedigt ;-) Damit euch das Wasser im Mund zusammen läuft ;-)

Nun noch zum zweiten Wort. Geburtologie... 

Ja, der eine oder die andere mag sich jetzt fragen: Was soll das denn bitte sein??? So in etwa ging mir das auch, als ich das Wort las.

Ich sass im Klassenraum und korrigierte Prüfungen, während eine Schülerin, die letztes Mal gefehlt hatte, eine Prüfung nachholte. Sie schrieb im Fach Pädagogik, ich korrigierte im Fach Berufsrolle.

Als ich nun bei den Berufsrolleprüfungen für die Frage, in welchen Arbeitsfeldern/bereichen man als Fachfrau Betreuung mit Weiterbildungen arbeiten könnte, die Antwort las: "Geburtologie" musste ich doch sehr lachen. Ich wusste zwar nicht genau, was das sein sollte, hatte aber eine Vorstellung und fand diesen Neologismus doch recht amüsant.

Als ich auf den Namen der "Erfinderin" schaute, sah ich, dass es genau die Schülerin war, die gerade die Pädagogik-Prüfung nachholte.

Also unterbrach ich sie und fragte, was sie mir mit dieser Antwort mitteilen wollte. Sie lachte auch und sagte, sie meint damit die Frauen, die anderen Frauen bei der Geburt helfen. :D Ich fragte ob sie Hebamme meinte und sie bestätigte lachend. Kreativitätslosigkeit kann man ihr sicher nicht vorwerfen und sollte sich im Pummelfeen-Königreich mal Nachwuchs ankündigen, weiss ich jetzt, dass ich eine Geburtologin brauche ;-)








Kommentar schreiben

Kommentare: 0