Schwimmender Markt und alte Hauptstadt

Der Besuch eines "schwimmenden Marktes" war auch sehr interessant und spannend für uns. Klar ist dies inzwischen wie vieles andere auch sehr touristisch, deswegen aber nicht weniger spannend für uns. Ca 80 km entfernt von Bangkok gibt es den "Damnoen Saduak" - einen der noch wenigen existierenden schwimmenden Märkte. 
Bevor Bangkok all seine Straßen hatte, war der Verkehrsweg über den Chao Phraya Fluss und seine vielen Kanäle gegeben und die Waren wurden dort transportiert. Doch mit den Jahren wurden immer mehr Wasserstraßen zugeschüttet und durch Straßen ersetzt. 

Wir wurden wieder in einem Boot auf dem Chao Phraya herum gefahren und konnte das Leben der einfachen Leute am Fluss etwas betrachten, bis wir nach vielen kleinen Kanälen plötzlich in einem Markt auf dem Wasser eintrafen. Vor allem Frauen steuerten ihre Boote und verkauften direkt von dort ihre Waren: Obst, Gemüse, Fleisch und andere Spezialitäten. Es gab dann die Möglichkeit auszusteigen und weitere Marktstände an Land zu begehen, wobei am Rand immer wieder Boote festgemacht waren, die vom Boot runter verkauften. Dort wurde teils auch gekocht und gegrillt :D wir klapperten den Narjt ab, aßen typische Thai-Dessets, dessen Name ich nicht mehr weiß und probierten "Sticky Rice with Mango" absolut LECKER :D

Bevor Bangkok die Hauptstadt Thailands wurde, war dies Ayutthaya. 
Auch diesem Ort wurde selbstverständlich ein Besuch abgestattet und der zerstörte Tempel besucht. Wir erfuhren, wie im Krieg zur Schwächung Thailands den dortigen Buddhafiguren jeweils die Köofe abgetrennt und die Tempelanlage zerstört wurde. Der Mensch wütet wenn er wütend ist... Oder oft auch ohne wütend zu sein... Die Zerstörung ist groß.