Wie man in Deutschland noch günstiger isst als sowieso schon...

Es war mal wieder soweit: Alle paar Jahre muss der Mann mit in meine Heimatstadt nach Deutschland und die liebe Schwiegermutter besuchen. Für ihn fühlen sich die Besuchsabstände sicher nur wie ein paar Wochen an, aber tatsächlich fliege/fahre ich meistens ohne ihn.

Dass es nicht an der Schwiegermama, sondern an der verpflichtenden Arbeit liegt, ist ja wohl allen klar ;-)

Jedenfalls war es letzte Woche nach Jahren wieder soweit: Am Donnerstag zwang ich den einzigartigsten Ehemann mit mir nach Deutschland um dort bis Montag zu verweilen. Er trug sein Schicksal wie immer mit Fassung und die Aussicht, alleine ins Kino zu gehen, wenn ich meinen "Frauen-Abend" hatte, erhellte ihn doch mit Freude ;-)

Einen Nachmittag verbrachten wir in Hamburg und auf dem Rückweg hatten wir beide die Idee, das Abendessen in Elmshorn in der "Scheune" einzunehmen. Ich gehe dort immer wieder gern essen und wenn man schon in der Nähe ist...

 

Für uns ist es jedes Mal aufs Neue ein kleines "Highlight" in Deutschland essen zu gehen. Das liegt für mich daran, dass es dort Kiba und Spezi gibt (für den Ehemann ist gerade Kiba eher abschreckend..) und

natürlich ist der zweite Grund das Preisverhältnis... Wenn man in der Schweiz lebt und essen geht, ist ein Restaurantbesuch in meiner Heimat preislich gesehen immer wie ein Einkauf im Sozial-Kaufhaus.... Es kostet einfach nichts ;-) 

Ich meine, für ein "normales" Essen wie z.B. Pizza oder Nudeln mit einem kleinen Salat vorher, einem Getränk und evtl einem Glas Wein, kostet schnell mal 40-50 Franken pro Person. Wenn ich das in meiner Heimat bestelle, bin ich bei 40 Euro für beide zusammen und je nachdem ist dann sogar noch ein Dessert dabei.. Es ist also jedes Mal ein erfreuliches Erlebnis in Deutschland essen zu gehen - sowohl preislich als auch geschmacklich.

 

Wir waren also in der Scheune essen und hatten zufällig beide Lust auf Burger. Unserer Lust folgend bestellen wir je einen "Spezial-Burger" mit Pommes, der Mann hatte eine Spezi und ich zwei Kiba und damit waren wir glücklich ;-)

 

Dann kam der Zeitpunkt, an dem wir die Rechnung bestellten - im Gegensatz zur Schweiz, etwas, das wir in Deutschland durchaus gerne machen ;-)))

Wir bekamen sie auch sehr flott und freudig zückte der Ehemann seine Geldbörse um den fälligen Betrag zu zahlen. Ich sass einfach nur zufrieden und satt strahlend daneben und war einmal mehr erstaunt über die tiefen Preise... über die sehr tiefen Preise.... hmm, als ich die Rechnung sah, kam mir das doch etwas komisch vor... Wir sollten nur 19,- Euro für alles zahlen, krass wie günstig Deutschland ist... mit soo wenig hatte ich nun auch nicht gerechnet, aber ganz nach Prinzessinnen-Manier dachte ich mir "Was soll's" und himmelte weiter meinen tollen Ehemann mit verliebten Blicken an. 

 

Dieser jedoch hatte nur Blicke für die eben bezahlte Rechnung und stellte ganz praktisch in mein Verliebtsein fest: "Schatz, wir haben eine falsche Rechnung bekommen"

 

Dahin war die Romantik und ich konzentrierte meine Blicke ebenfalls auf die Rechnung... Jepp, da konnte etwas nicht stimmten.... Apfelschorle, Suppe und Salat - so gesund würden wir niemals bestellen!

 

Und jetzt war auch klar, wieso ich kurz den Gedanken hatte, dass es heute extrem günstig sei, selbst für Deutschland... Ein Blick in die Speisekarte bestätigte dies: Pommes und Burger waren schon 9,- Euro pro Person, dann noch die Getränke.... da würden 19,- nicht langen...

 

Also, nett wie wir sind, machten wir uns nicht einfach aus dem Staub, sondern die Bedienung auf den Fehler aufmerksam. Und: die Ehrlichkeit wurde belohnt..

Nachdem wir mitgeteilt hatten, dass die Rechnung nicht von uns gewesen sein kann und wir einiges mehr zahlen müssten, checkte die Bedienung schnell durch und kam zu uns zurück, um uns mitzuteilen, dass wir in diesem Fall Glück gehabt hätten. Unsere Rechnung wurde mit der vom Nebentisch vertauscht. Der Nebentisch hatte schon bezahlt und war gegangen... Da also in der Kasse kein Geld fehlen würde, könnten wir entweder den Betrag des anderes Tisches zahlen oder aber alles von der Bedienung ausrechnen lassen und dann unseren Betrag zahlen...

 

Selbstverständlich übernahmen wir die Rechnung des anderen Tisches und zahlten noch ein Trinkgeld, denn wir sparten satte 10 Euro ;-)) So kamen wir deutlich günstiger davon als sowieso schon in Deutschland..

 

Das "besondere" an der Situation war: Die Beiden sassen schon vor uns im Restaurant. Nachdem wir uns gesetzt hatten und die Bedienung unsere Bestellung aufgenommen hatte, fragte der Herr des anderes Tisches, ob er nun denn auch mal endlich bestellen könnten.... Sie warteten also schon länger ;-)

Als dann drüben bei ihnen abkassiert wurde, teilte der Mann mit, dass der Salat ja nun mal gar nichts gewesen sei. Es folgte eine kurze Diskussion in der die Bedienung mitteilte, dass sie nun am Preis nichts mehr machen könnte, da der Herr sich sofort hätte beschweren. Er teilte dann mit, dass er gar nicht weniger zahlen wolle, sondern einfach die Info geben möchte, dass der Salat überhaupt nicht essbar sei... Die Bedienung entschuldigte sich und versprach es an die Küche weiter zu geben...

 

Nun hatte also ein Paar, das lange warten musste und dessen Essen nicht schmeckte auch noch deutlich zuviel bezahlt.... Nicht, dass es uns gestört hätte, aber wer nicht darüber stolpert, dass eine Apfelschorle, eine Suppe und ein Salat 30 Euro kosten sollen, hat auch etwas selbst Schuld ;-) 

 

Wir zogen satt, gut gelaunt und dankbar (ich mein, die Bedienung hätte auch einfach nochmal von uns abkassieren können und damit ein Trinkgeld von 10 Euro gemacht...) von dannen... Scheune, wir kommen wieder ;-)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0