Ma'a SALAMI deutsche Sprache

Ja, heute wird die Prinzessin mal "politisch"... das bin ich sonst ja überhaupt nicht und will es auch nicht gross werden. Aber ein "Aufreger" der letzten Tage beschäftigt mich doch so sehr und fordert seinen schriftlichen Tribut, dass ich eben diesem nachgebe und ausnahmsweise bereit bin, aus meiner eher finanziell geprägten Denkweise (wie kann ich heute am besten das vom Ehemann verdiente Geld verprassen) heraus zu kommen...

 

Welchen "Aufreger" meine ich - wo es doch der Tage genügend davon gibt? Ich meine den Vorschlag eines deutschen Professors, in deutschen Schulen arabisch als Pflichtsprache in den Lehrplan aufzunehmen und alle Kinder von der Grundschule bis zum Abitur arabisch lernen zu lassen - gleichberechtigt mit dem Deutschunterricht... (Hier der Link zum Zeitungsartikel)

 

Sag mal, geht's eigentlich noch??? Was ist los in Deutschland? Die nächste Idee ist also, dass wir arabisch lernen, damit ein "Zugang zur arabischen Welt möglich ist"... echt jetzt? Ich kann das kaum glauben...

 

Schauen wir uns Deutschland von heute mal an.... 

Das Schulsystem an sich zeigt schon viele Mängel, aber das soll hier nicht Gegenstand sein... Wir lernen bereits einige Fremdsprachen, die ich für sinnvoll halte. Englisch, Französisch allen voran. Dann gibt es je nach Bundesland, Schulart usw weitere Angebote: Latein, Spanisch, Griechisch, chinesisch und ja, auch arabisch gibt es bereits an einigen Schulen als freiwilliges Wahlfach! 

Für uns Erwachsene gibt es unzählige Möglichkeiten, auch im Nachhinein noch eine Sprache zu lernen.

Wer dann also noch arabisch lernen möchte, kann dies gerne tun.

 

Aber wieso kann man ernsthaft den Gedanken erwägen, den "Kleinen" neben all den Dingen, die sie eh schon in ihre Denkapparate reindrücken müssen, nun auch noch eine neue Sprache, die meines Erachtens nach lange nicht an erster Stelle steht, aufzwingen zu wollen... Ja, Kinder lernen leichter eine neue Sprache, das ist so, aber wieso dann ausgerechnet arabisch??? 

 

Wäre dann nicht, wenn überhaupt, erstmal z.B. türkisch dran?? Die Anzahl der Türken in Deutschland ist so hoch, dass dies doch vielleicht ein besserer Vorschlag zum "Zugang zur türkischen Welt" wäre?!?

Oder russisch?? Ich erinnere mich noch gut an meine Schulzeit, als in den 90ern die riesige Welle von Russland-Deutschen zu uns kam und unsere Schulklassen teilweise geteilt und dann zur Hälfte mit Russland-Deutschen aufgefüllt wurden.... Die leben heute noch in Deutschland, sind nicht ganz Wenige und hätten doch auch ein Recht darauf, dass wir Deutschen uns um einen besseren "Zugang zur russischen Welt" bemühen - oder nicht??

 

Wirtschaftlich gesehen bietet sich dann sicher chinesisch an, davon gibt's nämlich auch den einen oder anderen auf der Welt und die stehen in wichtigen Beziehungen weltweit für Import/Export... Lieber Herr Strothotte, klingelt da was???

 

Und allen voran, sogar dem wichtigen Englisch-Unterricht voran, plädiere ich absolut dafür, in Deutschland wieder besser Deutsch zu lernen! Schaut euch mal um, wie unsere eigene Sprache teilweise verkommt... Der Genitiv stirbt aus, Fremdworte sind immer unbekannter und Sätze wie Schakkeline komma bei die Omma und mach dat Mäh mal ei! oderSchakkeline!! Wenn du dat kaufen wills, tuse ers ma fragen wie teuer dat kostet!   sind leider nicht nur witziger Kevinismus (wahrscheinlich müsste ich sogar "Kevinismus" erklären, da viele das Wort nicht kennen/verstehen) sondern weit verbreitete Tatsache in der deutschen Sprache.

 

Wie wäre es, statt arabisch also erstmal wieder deutsch  zu lernen... Mein Vorschlag: Jedes Kind, das in Deutschland die Schule mit einem Abschluss verlässt (egal mit welchem) ist in der Lage einen grammatisch richtigen Satz mit Subjekt, Prädikat , Objekt zu bilden, Zeiten zu kennen und mit etwas Glück, Ahnung davon zu haben, dass Schakkeline, Schäson, Tschastin keine Vornamen sind.... Herr Strothotte - wie wäre das???

 

Und unabhängig von den Deutschkenntnissen, dem Fremdsprachenwissen und Schullehrplänen bin ich sowieso dafür, dass endlich mal eine Wendung im Verhalten der Deutschen passiert, was die Kultur angeht.

Es kann doch nicht sein, dass wir immer mehr versuchen, unsere Kultur abzulegen, nur damit sich Einwanderer nicht gestört fühlen... Nein, ich bin kein Nazi, aber ja, ich bin dafür, dass sich Migranten unserer Kultur soweit anpassen, dass ein Zusammenleben gut möglich ist... Der deutsche Staat kommt schon in sehr vielen Dingen entgegen, die deutsche Bevölkerung ebenso, wenn dann die Forderungen immer weiter gehen, kann einem auch mal der Geduldsfaden reissen, ganz ehrlich...

 

Wer kennt nicht noch die Diskussionen um die Entfernung von Kruzifixen aus den Schulzimmern... Oder selbst erlebt in einem Hotel: Eine Diskussion darum, warum auf den Wurstplatten beim Frühstücksbuffet auch Schweinefleisch zu finden ist... Jetzt könnten einige der Gäste nichts von der gesamten Platte essen.... Und das sind nur zwei winzige Beispiele.

Deutschland ist ein christliches Land mit christlich geprägten Werten und Traditionen, die zum Teil selbst von den Deutschen nicht mehr bewusst wahrgenommen werden oder bekannt sind... Warum feiern wir nochmal Weihnachten und Ostern?? Ja, genau, damit es Geschenke gibt....

 

In Deutschland leben wohl so um 100.000 Hindus - habt ihr schon mal von Demonstrationen oder Forderungen gehört, dass Kühe schlachten verboten werden sollte? Ich nicht, und das find ich gut... Hindus ist die Kuh heilig und sicher sind sie nicht glücklich über unsere Kuhliebe beim Essen, aber schliessen sie sich deswegen zusammen und fordern "ein anständiges Kuhleben" für ihre Kultur? Nein, sie passen sich an an. 

 

Wenn also so ein Uni-Professor meint, jetzt müssen wir alle auch noch arabisch lernen, kann ich echt nur den Kopfschütteln und dabei versuchen meinen Würgreflex zu unterdrücken... 

Ausserdem hätte ich noch einen guten Vorschlag: Herr Strothotte, gehen Sie doch bitte mal in ein arabisch sprechendes Land, und versuchen Sie dort, das Fach "Deutsch" bzw. die Sprache "Deutsch" in den Lehrplan einzubauen, damit die arabisch sprechenden Menschen, die demnächst zu uns kommen einen "besseren Zugang zur deutschen Kultur" haben können! Wenn Ihnen das gelingt, können wir ja nochmals über "arabisch als Fremdsprache an deutschen Schulen" diskutieren!

 

So, genug politisches von der Pummelfee - nach all dieser Aufregung muss ich nun was schokoladiges essen und dann unbedingt Geld ausgeben gehen, das tu ich nämlich können ;-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0