Moin...

Die Prinzessin hat gerade Urlaub, genau genommen sind Sportferien und da muss die Lehrerin in mir nicht viel arbeiten... Nun habe ich die Zeit genutzt war einige Tage in Deutschland. Es wurde die Familie besucht, die Freunde aus der Heimat getroffen und einfach gut entspannt.

 

Was ich nicht bedachte... manchmal kann es sein, dass das Zusammensein mit meinen deutschen Freunden und Familienmitgliedern über einen längeren Zeitraum als nur ein Telefonat sprachliche Folgen bei mir hinterlassen könnte.... Das äusserte sich heute.

 

Normalerweise kann mein Gehirn gerade noch die Denkleistung erbringen, richtig einzuschätzen, wo wir uns gerade befinden und in welchem sprachlichen Kontext ich mich zu bewegen habe (mein Hirn unterscheidet dabei 1. Schweizerdeutsch 2. Hochdeutsch und 3. Assideutsch)

Wenn mich dann jemand anspricht oder ich jemanden treffen, bin ich in der Lage, im sprachlich korrekten Kontext zu antworten oder zu reagieren. Nur eben heute nicht.

 

Ich sass gerade auf dem Sofa, meine Freunde - Cola, Chips, Schokolade und die Fernbedienung - um mich herum, als es an der Tür klingelt... Etwas erstaunt, wer mich schon morgens um 13.30 beim Aufstehritual stört, taumelte ich zur Tür, versuchte auf dem Weg dorthin die Essensreste von meinen Klamotten zu lösen und öffnete dann die Türe. 

 

Völlig selbstverständlich erkannte ich die Person als eine von den "Guten", trällerte ein fröhliches "MOIN" heraus und lächelte den DHL-Boten an. Dieser schien etwas verwirrt über mein "komisches Wort" und schaute sicherheitshalber nochmals auf das Namensschild, dann zu mir und antwortete etwas irritiert mit dem hier üblichen "Grüezi".

Sein Blick verriet eindeutig, dass er überlegte, ob ich ihm gerade meinen Namen zur Begrüssung gesagt, nach dem Weg gefragt hatte oder ihm Drogen verkaufen wollte und dass er alle drei Optionen nicht sonderlich toll fand.... 

In dem Moment dämmerte mir, dass irgendetwas "komisch" war und mir wurde bewusst, dass ich gerade meine beste und liebste deutsche Begrüssung hinaus posaunt hatte - und das leider nicht in meiner Heimat sondern hier in der Schweiz, wo man ja eh schon so erbaut und erfreut über die "netten, freundlichen und gar nicht arroganten Deutschen" ist..... 

 

Tja, nun, passiert. Der DHL-Bote gab mir das Paket, schaute nochmals etwas ängstlich-verwirrt und verabschiedete sich dann mit einem eher fragenden "Ade?"

Fast hätte ich gesagt "Mached jut, du alte Furzbacke" (ein Mix aus Plattdeutsch und Assideutsch) aber ich sagte nur leise, angepasst ebenfalls "Ade"

 

Wird Zeit, dass die Schule wieder anfängt...  ;D

Kommentar schreiben

Kommentare: 0