Kleine Auszeit auf Malta

Die Prinzessin und ihr Gatte haben sich eine kleine Auszeit über die Ostertage gegönnt. Wir wollten: Nicht zu lange fliegen, das Budget nicht überziehen, Wärme und Sonne und etwas, das wir noch nicht kannten - und zack war die Destination "Malta" gefunden.

 

Am Freitag ging es los und gestern, am Dienstag, kamen wir wieder zurück. Und: unsere Wünsche sind in Erfüllung gegangen ;-) Bis auf einen kurzen Regenschauer und Wolken am ersten Tag, war das Wetter toll. Viel Sonne (die auch viele verbrannte Hotelgäste mit sich brachte, über die wir uns amüsieren konnten) schöne Sehenswürdigkeiten, ein gutes Preis-Leistungsverhältnis... genau was wir wollten.

 

Untergekommen sind wir in der Stadt Sliema mit Blick auf's Meer und Sonnenaufgang (herrlich!) Von dort aus konnten wir super ohne Auto agieren. (Die Pummelfee hat sich diesmal gewehrt im Urlaub Auto zu fahren.. Eigentlich "nur" weil ich es nicht sehr entspannend finde, als Alleinverantwortliche in fremden Ländern herum zu kutschieren,  aber als ich dann dahinter kam, dass Malta ja als ehem. britische Kolonie Linksverkehr hat, war ich grad doppelt so froh... No Chance!)

Es fuhren die tollen Hop on/off Busse - die ich immer recht gern nutze weil man einen tollen Überblick über die wichtigsten Dinge bekommt, praktische Infos und jederzeit etwas anschauen und danach weiter fahren kann.

Auch fuhren in guter Nähe zum Hotel die Fähre nach Valetta und andere Schiffe für Touren ab.

 

Was mich recht erstaunt hat auf Malta ist die absolut ähnliche bis gleiche Bauweise aller Gebäude. Schon rein farblich gibt es auf Malta keine Vielfalt, da so ziemlich alle Gebäude aus gelben/weissem Kalkstein erbaut sind und daher alle auch nur gelb/weiss sind.

Einige wenige Mutige haben dann zwischendurch mal Türen oder Rahmen bepinselt, aber alles in allem sieht die Insel sehr gleich aus.

 

Toll war, dass durch die zweite Amtssprache Englisch keinerlei Kommunikationsschwierigkeiten auftraten (anders als in Asien z.B. ;-)) und wir überall super durchkamen. Ausgenommen natürlich von den Sprachverständnisschwierigkeiten auf unserer Seite... So hatten wir uns z.B. auf die Terrasse gesetzt, wo wir etwas trinken wollten. Die Bedienung kam und fragte: "Are you served" und mein Gatte antwortete schnell wie eine Rennmaus "Yes" obwohl das gar nicht stimmte. Sie ging also weg und ich schaute den einzigartigsten Ehemann an.. "Mhmm, Schatz? Wieso sagst du ja, wenn sie fragt,  ob wir schon bedient werden, obwohl noch niemand bei uns war??? Doch keine Lust mehr auf ein frisches, kühles Bier???"

Schatz hatte etwas anderes verstanden - und zwar "Happy Sir?" - und war im siebten Himmel, dass die Bedienung sich nach seiner Befindlichkeit erkundigte....

Ich sprach sie dann nochmals an, dass es ein kleines Missverständnis gegeben hatte und wir gerne doch bestellen würden...

 

Der beste Snack war eine Kombi aus meinen Favoriten "Nutella-Crepes mit Pfefferminzeis" :) :) :) Yummy!

Typische maltesische Süssigkeiten wurden natürlich auch probiert, doch den traditionellen Hasen liessen wir aus.

 

Malta - ein nette Abwechslung für zwischendurch und auch durchaus länger machbar, da z.B. die beiden kleineren Inseln von uns gar nicht besucht wurden...

Hier ein paar Eindrücke aus Sliema, Valetta von der blauen Grotte, dem Fischerörtchen Marsaxlokk und unterwegs von der Bustour ;-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0