Eine teure Stunde

Die Prinzessin Pummelfee hat mal wieder erfahren dürfen, dass die Welt nur in ihrem eigenen Zuhause nach ihrer Pfeife tanzt... Der Welt da draussen ist es ziemlich egal was ich will... 

 

Wenn ich dem einzigartigsten Ehemann sage, was wie wann wo und warum gemacht wird, tut er dies selbstverständlich immer voller Liebe, ohne Murren und mit Hingabe. Dabei spielt die Tatsache, dass er angstvoll zittert und meine gebieterischen Ausbrüche fürchtet keine Rolle. Er macht das gern.

 

Inzwischen bin so verwöhnt davon, dass ich jeweils auch ausserhalb meiner vier Schlossmauern bei anderen mit diesen Verhalten rechne - ist aber nicht so.

Wenn ich nicht über mein Reich herrsche, gehe ich ja ab und zu in der Schule über meine SchülerInnen herrschen. Bisher konnte ich dafür mit meiner Kutsche zur Schule fahren, dort parken und nach Schulschluss wieder losfahren.

Nun muss der Kanton aber sparen und seit kurzem muss man Parkgebühren zahlen. Das System ist folgendermassen aufgebaut: Entweder man kauft ein Jahresabo, ein Monatsabo oder eine Tageweise Bewilligung. Für mich lohnte sich bis zu den Sommerferien die Tagesparkkarte. Dort gibt man im Internet das Datum ein, an dem man parkt und dann kann man dort einen ganzen Tag parken - für 5 CHF.

Nun musste ich ausnahmsweise am Mittwoch zu einem kurzem Meeting von einer Stunde in die Schule. Und dann kam das Problem: Für eine Stunde parken gibt es keine Möglichkeit. Und für eine lächerliche Stunden 5 CHF zahlen - dazu ist die Prinzessin zu geizig (überlegt mal wieviel Schokolade das ist, wenn man sie in Deutschland einkauft.....bestimmt 4-5 Tafeln!!!!)

 

Also was machen: Klar, auf die Uhr schauen (11.30 - 12.30 Meeting) logisch überlegen (das ist Mittagszeit, da kommt sicher keiner kontrollieren...) dementsprechend handeln (Pummelfee, du brauchst kein Ticket für diese Zeit) und dann zum Meeting gehen. 

Hat wunderbar geklappt - bis zu dem Zeitpunkt, als ich um 12.30 wieder am Auto stand....

Obwohl ich mit Lippenstift in Grossbuchstaben auf die Windschutzscheibe geschrieben hatte: bin gleich wieder da und obwohl ja eigentlich Mittagszeit ist, hat mich jemand kontrolliert und kurz vor 12.00 vollkommen herzlos einen Strafzettel für 40.00 CHF über meinen Lippenstift geklebt. Ausserdem fand ich noch die Notiz vor: Ich bin nicht dein einzigartigster Ehemann und habe keine Angst vor dir, höhöhö....

 

Na toll, danke! Das war eine sehr teuere Stunde für die Pummelfee - überlegt mal, wie lange der einzigartigste Ehemann dafür wieder arbeiten muss.... tststs

Aber ich habe draus gelernt: Zukünftig werde ich statt netter Lippenstift-Botschaften Bilder von Prügeleien ans Auto hängen - das wirkt sicher abschreckend.... 

 

Vielleicht zahl ich auch einfach 5 CHF....

Kommentar schreiben

Kommentare: 0