Grüss gott

Diese zwei Worte haben wir die letzte Woche sehr häufig gehört. Ich hätte am liebsten immer gleich geantwortet: "Ja, werd ich machen, sobald ich ihn treffe", aber das wäre wohl doch etwas unhöflich gewesen.

Wir waren nämlich letzte Woche in Österreich im Urlaub. Und da ist es nunmal das deutsche "Moin" oder das Schweizer "Grüezi" - das wird nicht mit einer dummen Antwort kommentiert.

 

Dem einzigartigsten Ehemann und mir hatten zwar ursprünglich auch ganz andere Urlaubsziele vorgeschwebt, aber nach der Nachricht über die "anderen Umstände" planten wir um und raus kam die einfache Variante: eine Woche Tirol und anschliessend eine Woche Schweiz :D

 

Nun sind wir heute zu Hause bevor es morgen weitergeht in die Weltstadt Saanenmöser..... Wer hat noch nicht davon gehört??

Aber was haben wir aus Österreich mitgenommen, ausser der Begrüssung Gottes?

 

Erstmal: Tolles Wetter während unserer Zeit. Dann ein wunderbares Hotel in Hinterthiersee, dass voll gepunktet hat und natürlich viel Selbsterkenntnis (bei mir).

Fehlen darf dann auch nicht die tolle Natur und die Feststellung, dass Tirol (zumindest der Teil, den wir gesehen haben) voll inmitten vom Gebirge liegt... Für Urlaub super, zum Wohnen wäre es mir zu "eng" (klar, bin ich doch Schloss und Weite gewohnt...)

 

Wir gingen die Tage ruhig, aber nicht langweilig an. Am ersten Tag musste das Wetter erst noch merken, dass eine Prinzessin im Lande war und so reichte es "nur" für eine Erkundung vor Ort. Wir stiegen zu einem kleine "Gipfelkreuz" (dauerte nur 15 Min ;-), zu einer kleinen Kapelle in die andere Richtung und dann noch etwas durch den Wald.

Anschliessend brauchte die Prinzessin Erholung (waren wir doch immerhin 2 Stunden gelaufen) und so verbrachten wir eine gemütliche Zeit im SPA-Bereich des Hotels... Sauna, Pool, Snacks und Ruheliegen ;-) Ganz nach meinem Geschmack - nur die Massage fehlte... ;-)

 

Danach wurde das Wetter deutlich besser und wir nutzen die Tage neben Wellness für kleinere Touren. So fuhren wir z.B. nach Innsbruck, bestaunten die tolle Stadt und das goldene Dach, fuhren mit der Gondelbahn auf die Hohe Salve und verbrachten einen Tag in der Höhe (mit Versuch einer "Miniwanderung zum anderen Sessellift... war keine gute Idee mit schwangerer Prinzessin.... ;-)) und machten eine Vier-Seen-Wanderung am Hechtsee, wo die schöne Natur zu geniessen war....

 

Entspannung und schöne Eindrücke konnten wir also zu Hauf mitnehmen. 

Kulinarisch  testete ich den "Mohr im Hemd" was mir ausserordentlich gut schmeckte und lernte den Marillenknödel kennen, der ebenfalls mehr als super mundete...

Die lokalen Weine wurden dann vom einzigartigsten Ehemann bei einem 6-Gang-Dinner mit Weinbegleitung zu jedem Gang probiert und einige auch für gut befunden ;-)

 

Rundum dürfen wir also behaupten, dass es sehr schöne Tage in Tirol waren, und das Gebiet sehr empfehlenswert ist.

Das Essen war super, man kann einiges Neues aus der Ösi-Küche probieren, Tirol bietet ein tolles Programm an Möglichkeiten für jeden Geschmack für die Freizeit an und Preis-Leistung stimmten bei (fast) allem ;-)

 

Einzig hart war die Selbsterkenntnis, dass ich nun im fortgeschrittenen Stadium meiner "guten Hoffnung" sehr schnell an meine Grenzen komme...... Der Miniwanderversuch war enttäuschend für mich, nach der Vier-Seen-Wanderung war ich fertig und bekam geschwollene Beine und auch sonst lassen meine körperlichen Leistungen sehr zu wünschen übrig...

Schön, dass wenigstens im Pool eine rundherum einwandfreie Bewegung möglich war und ich für einmal nicht meckern musste ;-)

 

Grüss Gott - und bis  zum nächsten Mal, Österreich, wir kommen wieder ;-)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0