CH-PASS ZUM ZWEITEN

Nachdem ich ja schon meinen kleinen Frust bezüglich der Extrakosten und des unnötigen Aufwands beim Besorgen der nötigen Unterlagen hier abgelassen habe, kommt heute etwas, über das ich mich doch sehr amüsiert habe....

 

Neben dem "Hauptantrags-Formular" gibt es bei den mitgesendeten Formularen ein Blatt, auf dem der/die AntragstellerIn und der schweizer Ehepartner unterschreiben müssen, dass sie bestätigen, keine Scheinehe zu führen....

 

Echt jetzt??? Also klar, Scheinehen sind Realität und dürfen von mir aus auch gerne geahndet und verfolgt werden. Auch Vorbeugen gehört dazu. Aber, im Ernst, bringt es tatsächlich etwas, die beiden Ehepartner durch ihre Unterschrift bestätigen zu lassen, dass die bestehende Ehe keine Scheinehe ist??

 

Wer würde denn ernsthaft (im Fall einer tatsächlichen Scheinehe) zugeben, dass es sich um eben solche handelt? 

Viele Menschen vor mir haben bereits dieses Prozedere durch und dabei wird auch die eine oder andere Scheinehe gewesen sein... Komisch, die haben das gar nicht auf dem Blatt vermerkt?!?

 

Ich musste jedenfalls sehr schmunzeln und hab mich erneut gefragt, wer sich solche Dinge ausdenkt und dafür evtl. noch Geld kassiert. In meinen Augen ist dies ein weiteres Detail unseres Lebens hier auf der Erde, dass ausser Geldverschwendung, Ressourcenverschwendung und unnützem administrativen Aufwand nicht wirklich viel bringt... Und dann wären da erneut die verschwendeten Bäume mit Tinte drauf für diese Blätter Papier plus die Tatsache, dass sie alle irgendwo gelagert werden müssen....

 

Ich sehe Potenzial für weitere Bereich ausser der Pass-Politik: Wäre es nicht sinnvoll, demnächst Politiker unterschreiben zu lassen, dass ihr Lebenslauf nicht gefälscht ist, sie tatsächlich Abitur haben und die Doktorarbeit auch selbst geschrieben wurde?

FC-Bayernpräsidenten und andere Leute aus dem Fussball/FIFA könnten unterschreiben, dass sie in ihrem Amt nicht vorhaben Steuern zu hinterziehen.

Auch Ärzte täten vielleicht gut daran, schriftlich zu hinterlegen, dass sie keine unnötigen, überteuerten Medikamente verschreiben werden und nur Therapien verschreiben/anbieten, die wirklich nötig sind und Sinn machen. 

 

Wie auch immer: Der einzigartigste Ehemann und die Prinzessin haben unterschrieben, dass wir keine Scheinehe führen (und nur nochmal zum Klarstellen: wir haben damit nicht gelogen :)) und ich bin jetzt gespannt wie es weiter geht....

Wenn ich richtig informiert bin, wird demnächst dann unangekündigt irgendwann die Polizei bei uns klingeln, um vor Ort zu überprüfen, ob wir tatsächlich keine Scheinehe führen.... Da frage ich mich wirklich warum das noch nötig ist: Wir haben das doch schon schriftlich bestätigt!! Glaubt ihr uns etwa nicht?

 

Ihr werdet hören, wie es weitergeht ;-) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0