Back in business

Diese Woche war es soweit: Mein erster richtiger Arbeitstag nach der Mama-Pause stand an.

Die einen (vor allem Deutsche) mögen jetzt denken: WAAAAASSSS? Jetzt schon??? Die Thronfolgerin ist doch erst 9 Monate alt... Krass... Armes Kind, arme Mutter..

Die anderen (vor allem Schweizer) mögen jetzt denken: WAAAASSSS? Jetzt erst??? Die Thronfolgerin ist doch schon 9 Monate alt... Krass... Armes Kind, arme Mutter...

 

Das liegt daran, dass die Regelungen von Mutterschaft und Elternzeit anders sind bzw. in der CH gar keine Elternzeit existiert. Der Mutterschutz endet hier nach 14 Wochen und dann müssen alle, die keine Sonderregelung haben und unbezahlten Urlaub nehmen wieder arbeiten.

Der Luxus, bis zu 3 Jahren zu Hause bleiben zu können, bleibt allein den Deutschen vorbehalten.

 

Und damit ist klar: für CH-Verhältnisse war ich lange zu Hause mit dem Baby ;-)

Aber ich will ja hier nicht die Vor/Nachteile von den Familienreglungen unserer Länder beschreiben, sondern über meine neuen Schüler herziehen.

 

Ob es dazu wirklich Grund gibt, weiss ich noch nicht, aber seit Mo arbeite ich wieder und vielleicht ergibt sich da dann auch wieder mal die eine oder andere lustige Begebenheit mit den jungen Hüpfern.

 

Ich habe zwei Klassen, denen ich nützes und unnützes Wissen vermitteln darf: eine Klasse im 1 Lehrjahr, die am Mo ihren ersten Tage Berufsschule hatten und eine Klasse 2. Lehrjahr, die bereits ein Jahr Erfahrung und Klugscheisserei mitbringen.

Auf den ersten Blick scheinen es nette Klassen zu sein, mit denen man arbeiten kann, aber was lässt sich schon nach 2 Tagen genaueres sagen..... Wir warten ab.

 

Hoffen wir, dass es nicht so endet:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0