FFF

Bei uns sind seit Neuestem die drei F's eingezogen. Es handelt sich dabei um eine kleine Änderung in unserem Ess-Alltag.

Bisher war es immer so, dass der Freitagabend für den einzigartigsten Ehemann und mich mit einem feinen, selbstgekochten Essen den Einstieg ins Wochenende darstellte. Ich hatte schon vor einigen Jahren aufgehört am Freitag zu arbeiten und so ergab sich dieser Abend irgendwann "zufällig" und wir lernten ihn lieben... Ganz in Ruhe, mit einem Gläschen Wein, wurde es eine kleine Tradition. Vielleicht sollte ich dazu erklären, dass wir sonst unter der Woche nie warm am Abend essen ;-) und der Mann sich dann nach einer Woche kaltem Food auf was Warmes freut ;-)

 

Was soll ich gross erklären: mit dem Auftauchen von der Thronfolgerin in unserem Leben änderte sich so einiges - auch das gemütliche Kochen am Freitag.... Wo ich bisher Zeit und Musse hatte, in der Küche zu stehen, alles vorzubereiten, auch mal was Neues zu probieren, drängelte sich plötzlich völlig unabgesprochen, so ein kleines Bündel dazwischen und fand, dass volle Windeln, Baby-Kotze, das Bedürfnis nach Nähe und den Wunsch nach Stillen viel wichtiger wären, als was Warmes zu Essen (oder überhaupt was zu Essen) für die Grossen auf dem Tisch.

 

Und so kam es, dass ich keine Chance mehr zum Kochen hatte. Gerade unsere Essenszeit zwischen 18/19h schnitt sich immer mit dem Stillen und Vor-Schlaf-Programm am Abend. Hinzu kam eine müde Mutter und da liess ich das Kochen sein.

Dann kamen langsam einfachere Zeiten und ab und zu klappte das Kochen wieder ganz gut oder zumindest besser.

Und dann wurde das Baby plötzlich mobil - und erneut ändert sich alles ;-)

Wo ich bisher wieder etwas Raum zum Kochen hatte, weil die Kleine in Ruhe auf der Decke oder im Kinderknast Laufstall spielte, jagt sie jetzt durch das ganze Haus und weil ihre Spielsachen ja nun mal so gar nicht interessant sind, räumt sie lieber alle Schubladen aus... 

Hinzu kommt, dass sie sich das Recht rausnimmt, auch mal Essen zu wollen und das ist immer während meiner eigentlichen Kochphase.

 

Ich jammerte also kürzlich vor dem Ehemann herum, dass es zur Zeit schier unmöglich sei, was einigermassen Vernünftiges zu kochen und mir tatsächlich die Zeit und Ruhe dafür fehlt und ich ja eh schon den Haushalt mit unserem Ausräum-Monster nicht mehr schaffe... hach ist mein Leben schwer.... und wollte ihn davon überzeugen, dass man freitags auch kalte Küche machen kann, doch da hatten wir im Gespräch eine andere Idee.

Was wäre es wenn es etwas Warmes, das ohne Aufwand gemacht werden kann, auf den Tisch kommt - und zack: ich hatte die Idee für den FFF = FastFoodFriday ;-)

Es würde nur noch schnelles, einfaches und schon (fast) fertiges Essen geben. Nicht unbedingt eine der gängigen Ketten wo man mit dem Auto vorfährt (aber vielleicht auch mal ab und zu) sondern schnelle Essen aus der Tüte, dem Karton oder von Subway ;-)))

Eine Packung Pommes mit TK-Gemüse und Nuggets, oder Schlemmerfilet mit Ofenkartoffeln, oder mal ne Fertigpizza, Würstchen im Teigmantel, Nudeln mit einer Fertig- oder sehr einfachen selbstgerechten Sosse usw..... eben ein schnelles Freitagsessen. Und so war er geboren, unser FastFoodFriday.

Wir sind - zumindest solange die momentan wieder etwas mehr fordernde Phase unserer Maus andauert - begeistert und gespannt was uns so einfällt für den FFF ;-) Letzten Freitag hatten wir Schlemmerfilet mit Rösti-Kroketten und Salat (selbstverständlich fertig aus der Tüte ;-))))))

Mama hatte keinen Stress, Papa was Warmes und Baby war auch glücklich und zufrieden mit der bekommenen Aufmerksamkeit. 

Und alle so: