Koffer packen kann ich...

... schliessen danach auch, aber das mit dem wieder öffnen ist bei mir so eine Sache....

 

Vor drei Wochen nahm ich mir meine erste "richtige" Auszeit, seit die Thronfolgerin auf der Welt ist und flog zu meinem jährlichen verlängerten Frauen-ohne-Kind-Wochenende mit drei Freundinnen an die Ostsee. Eine chillige, lustige, unterhaltsame Auszeit von Donnerstag bis Sonntag. Der Plan stand fest, das Haus gemietet, ich wusste was ich mitnehmen muss, hatte so gepackt, dass ich mein Navi am Flughafen in Hamburg auch grad aus dem Koffer holen kann, damit ich schnell zum Endziel düsen kann. Soweit alles perfekt.

 

Ich schaute also zu Hause nochmal alles im Koffer durch - nichts rutscht, die schweren Sachen unten, alles dabei, Navi gut erreichbar oben - und dann schloss ich den Koffer mit dem Reissverschluss. Und weil man heute ja keinem Menschen mehr trauen kann, dachte ich: "Komm Pummelfee, schliess auch noch das TSA-Schloss... dann kannst du im Fall der Fälle der Versicherung sagen, dass du alles richtig gemacht hast.."

Gesagt getan - und Sekunden danach überlegt:"Hmmmmmmmmm, wie ist eigentlich die Nummer um es wieder zu öffnen???"

Jepp, ich hatte die Zahlen verdreht, ohne vorher zu schauen - und nein, ich wusste die Kombi nicht mehr....

Guter Start in die Ferien. Eine kurze Hitzewelle stieg in mir auf, leicht Panik, aber dann beruhigte ich mich etwas und machte eine fast nicht mehr hysterische Sprachnachricht an meine drei Freundinnen...

 

Sie reagierten voll süss und fragten gleich, ob sie mir Sachen einpacken sollten, es wurden Pläne zum Koffer aufknacken geschmiedet und dann hatte eine von ihnen eine tatsächlich gute Idee ohne Materialschaden oder kriminelle Tendenzen (z.b. einen anderen Koffer nehmen und hoffe, die Klamotten passen :D)

Sie meinte, dass ja der Zoll den Generalschlüssel hat, um in den Koffer zu schauen (das ist ja der Sinn dieser TSA-Schlösser. Ich solle doch einfach in Hamburg zum Zoll gehen und fragen, ob sie mir den Koffer öffnen. Super Idee.

 

Ich also völlig entspannt los geflogen, mir nochmal kurz überlegt, was genau wo drin war, um als Beweis dem Zollbeamten genau sagen können, was wo wie liegt, damit er mir glaubt, dass die Blümchenunterhosen auch wirklich mir gehören und die Bravo tatsächlich meine Lieblingslektüre ist....

 

Pummelfee kommt also in HH an, holt ihren Koffer, läuft happy zum Zoll und trifft auf einen wirklich netten Zollbeamten. Ich erklär ihm kurz die Situation und dann schaut er mich freundlich an und erklärt: "Ich würde Ihnen wirklich gerne helfen, aber wir haben den Schlüssel nicht"

 

Whaaat???? Echt jetzt??? Pummelfee:"Aber Sie sind doch der Zoll - Sie MÜSSEN den Schlüssel haben! In meiner Welt ist das einfach so!"

Der liebe Beamte erklärte mir dann, dass der Hamburger Zoll es tatsächlich überlegt hat und mit den USA (von dort kommt er wohl) auch über die Bedingungen des Generalsschlüssels gesprochen hat, aber es sei ihnen zu teuer, weshalb sie lieber bei der alten Methode (Röntgen und vom Besitzer öffnen lassen) bleiben...

 

Hallooooooo? Ich bin ja wirklich auch dafür, Gelder einzusparen, die unnötig ausgegeben sind, aber 200,- Euro im Jahr dafür, dass ich meinen Koffer jetzt geöffnet bekommen hätte ist doch wirklich ein Klacks und absolut nicht zuviel verlangt!!! Oder?

 

Er gab mir dann noch den Tipp, dass sich im Flughafen ein Koffer-Geschäft befindet - vielleicht könnten die weiterhelfen...

Ich verabschiedetet mich und sprintete auf Pummelfee-Art los - gemütlich gehend, mit Frustschokolade in der Hand - und kam selbstverständlich zu spät.. Der Laden hatte seit 30 Min geschlossen...

 

Toll, der ganze Plan dahin, die Panik kam wieder und überlegte schon, ob es echt keine andere Möglichkeit gäbe, als den Koffer gewaltsam zu öffnen.... Leider war das Navi drin, und ich brauchte es um an den Ort des Vier-Tage-Friedens zu kommen. Ein Navi beim Mietwagenverleih extra zahlen wollte ich selbstverständlich nicht, wenn schon der Koffer bei der ganzen Aktion drauf ginge...

 

Ich also gegoogelt, ob es eine andere Möglichkeit zum Öffnen des Schlosses gibt - und herausgefunden: Ja, es gibt sie: einfach die 999 verschiedenen Kombinationen ausprobieren und zack - Schloss offen...

 

Oh man, das würde Stunden dauern... obwohl: im Internet stand, dass wenn man pro Sekunde eine Zahl probiert man in ca 30 Min durch wäre. Natürlich nicht einberechnet, dass ich ca alle 30 Sekunden von der Frustschokolade essen müsste, ca alle 5 Min ein Angst-Pipi dran wäre (falls es nicht klappt) und ca alle 10 Min irgendeine Ablenkung kommt, der ich nicht widerstehen kann. Hinzu kommt, dass meine motorischen Fähigkeiten in einer solchen Paniksituation spät am Abend nicht unbedingt die besten sind und eine Sekunde pro Zahl sehr wohlwollend für mich gerechnet wäre... Ich kam schlussendlich auf eine Dauer von ca 3 Stunden...

 

Also ging ich jetzt erstmal zum Mietwagenverleih - und dort begrüsste mich eine gute Warteschlange. Ausserdem kamen ständig "Premium-Kunden" die stets sofort vorgezogen wurden... Mir gab diese Situation die Möglichkeit, mit Zahlen-Probieren anzufangen.

ich dreht also an meinem Schloss zuerst Zahlen, von denen ich glaubte, dass sie sein könnten... Geburi, die Zahl vom einzigartigsten Ehemann sein Koffer (ja, kurz mal Asi-Deutsch eingebaut... einfach so) idiotensichere Zahlen,  aber keine war es. Also dachte ich mir, es ist sinnvoller der Reihenfolge nach zu gehen.

Komischerweise hatte ich die ganze Zeit im Kopf, dass die dreistellige Zahl auf keinen Fall mit weniger als 5 beginnt. Ich verliess mich auf mein Gefühl und startet mit 500, 501, 502.... wer rechnen kann, weiss wie es weiter geht.

Mir kam dann in den Sinn, dass es ganz schön "verdächtig" aussehen müsste, wie ich da am Flughafen zu später Stunde an einem Schloss rumprobiere.... ich schaute mich (wahrscheinlich noch verdächtiger) um, ob mich jemand beobachtet und versuchte so unauffällig wie möglich weiter zu probieren. Habt ihr schon mal "Kevin allein zu Hause" gesehen... die Szenen mit den tollpatschigen Einbrechern?? Ich muss etwas so gewirkt haben...

Egal, mich kam niemand verhaften und sprach auch niemand auf mein Tun an - und oh Wunder - bei 630 hatte ich mein eigenes Schloss geknackt! ;D YEAH YEAH YEAH

 

Einen Freudentanz (der wohl am auffälligsten war) veranstaltend ging mein bis dahin angespannter Puls langsam wieder runter und ich sah endlich die Entspannung kommen....

 

Doch dann war ich an der Reihe mit dem Mietwagen und der Kerl braucht (neuerdings zwingend) die PIN von der Kreditkarte... )

Hallo?? Ich hatte gerade meinen eigenen Koffer geknackt, weil ich mir keine drei Zahlen merken kann, was glaubt ihr wohl, wie es mit vier Zahlen aussieht, die ich bisher noch nie gebraucht hatte???

No Chance..

Und ohne PIN: No Car...

Ich konnte es nicht glauben... Also den einzigartigsten Ehemann angerufen (der in Aussicht auf ein paar Tage allein mit Baby nicht unbedingt entspannt war und zudem bei seinen Zocker-Aktivitäten gestört wurde...) und ihn gebeten in meinem Ordner mit den wichtigen Unterlagen, die PIN rauszusuchen. Dies ging verhältnismässig schnell, denn aufgrund meines Systems, in dem alle Ordner angeschrieben sind, musst er nicht er erst alle durchprobieren wie ich die Zahlen und fand dann innert ein paar Min die PIN. 

Mietwagen also erhalten und - endlich! - konnte es losgehen.

 

Denkste, wenn du die Prinzessin Pummelfee bist...

Auto an, Navi an, losgefahren und nach 5 Min sagt das Navi "Bitte biegen Sie rechts ab auf die Autobahn"

Da ich nicht Rob Spence bin, der grundsätzlich das Gegenteil dessen macht, was das Navi sagt und für eine Fahrt nach Basel dann St. Gallen eingibt, wäre ich gerne rechts abgebogen, aber die bescheuerte Autobahneinfahrt war gesperrt... BOAHH, so langsam war ich echt genervt, Frustschokolade leer und das Gefühl, dass der morgige Wellnesstag nicht ausreichen würde, um diesen Tag wieder gut zu machen.

 

Ich kenn mich ja in meiner Heimat aus, aber Hamburg selbst ist nicht meine Heimat, mit Baustellen und gesperrten Strassen noch weniger und schon gar nicht bei nächtlich bedingter Dunkelheit und Regen....

Ich musste also "irgendwo" hin fahren und das Navi bat mich die ganze Zeit umzudrehen - ging nicht.

Also fuhr ich einfach mal drauf los - und Glück sei Dank - nach ca 20 Min kam ich irgendwo wieder auf die richtige Autobahn..... 

 

Drama fertig, oh yeah... Und die Moral von der Geschicht: schliess niemals einen Koffer nicht...

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0